Spielberichte

06.11.2018 | Abt.: Männer - M1

Zittersieg im Kellerduell

In der Landesliga bezwingen die Männer des TV Großbottwar den TSV Bönnigheim knapp mit 26:25 (13:8)

Tobias Mühlpointner musste nach der Schlusssirene erst einmal tief durchschnaufen. „Der Sieg war wichtig, über die zwei Punkte bin ich wirklich froh“, meinte der Coach der Großbottwarer Handballer. Nach dem Sieg im Kellerduell gegen den bisherigen Tabellennachbarn haben die Bottwartäler mit 7:9 Zählern den Anschluss an das Tabellenmittelfeld geschafft, während der TSV Bönnigheim als Vorletzter weiter im Tabellenkeller hängen bleibt.
Der Sieg des Mühlpointner-Teams hing jedoch an dem berüchtigten seidenen Faden. „Die Mannschaft ist leider nicht gut darin, meine Vorgaben umzusetzen“, bedauerte der TVG-Coach. Wie sich der Trainer das Spiel seines Teams vorstellt, bekam er in den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit zu sehen: Dank einer guten Abwehrarbeit und gestützt auf einen in dieser Phase sehr starken Torhüter Philipp Rupprecht, der neun Würfe der Bönnigheimer Angreifer entschärfte, setzte sich der TV Großbottwar von 8:8 (19.) bis zur Pause auf 13:8 ab. Selbst als Lars Müller wegen einer Zwei-Minuten-Strafe auf der Bank saß, gelang den Gastgebern ein Treffer.
Auch nach der Pause deutete zunächst nichts darauf hin, dass der TVG von der Siegerstraße abkommen könnte. Bis zur 36. Minute bauten die Gastgeber ihren Vorsprung auf 17:11 aus. Dann jedoch schlossen die Bottwartäler einige Angriffe zu überhastet ab, die Bönnigheimer kämpften sich Tor um Tor heran, auch wenn ihnen im Angriff längst nicht alles gelang. Doch beim 18:18 in der 45. Minute war die Partie wieder offen. „In der zweiten Halbzeit haben uns die Zeitstrafen ziemlich aus dem Konzept gebracht“, erklärte TVG-Coach Mühlpointner. Sein Team habe sich nicht darauf einstellen können, dass es abwechselnd in Über- beziehungsweise Unterzahl spielen musste.
In der 52. Minute ging der TSV Bönnigheim mit 22:21 erstmals seit der Anfangsphase wieder in Führung. Es war kein Zufall, dass ausgerechnet Patrick Stierl diesen Treffer für die Gäste erzielte. Den Bottwartälern gelang es in dieser Phase nicht, die Zuspiele auf den TSV-Kreisläufer zu unterbinden. Dreimal ging Bönnigheim in der Folge mit einem Treffer in Führung, Großbottwar gelang jedoch jeweils der Ausgleich. Dann jedoch setzte TSV-Routinier Dominic Zäh, der zuvor drei Strafwürfe sicher verwandelt hatte, drei Minuten vor dem Ende einen Siebenmeter über das TVG-Gehäuse. Kai Leistner traf zum 26:25, und am Ende brachten die Bottwartäler den knappen Vorsprung über die Runden, weil die Unparteiischen beim letzten Angriff der Gäste auf Stürmerfoul entschieden.
„Wir haben in der zweiten Halbzeit kein Tempo in unser Spiel gekriegt und im stehenden Spiel zu viele Fehler gemacht“, analysierte Mühlpointner. Allerdings habe seine Mannschaft die Partie umbiegen können, als es mehr für den Gegner lief. Zu den Matchwinnern für den TVG avancierten die Außenspieler Alexander Schäfer mit zehn und Julian Fähnle mit fünf Treffern. Schäfer verwandelte zudem die letzten vier Siebenmeter sehr nervenstark.

Tor: Rupprecht, Faigle
Feld: Leistner (2), Klumpp, Schäfer (10/4), Fähnle (5), Zimmermann (1), Pantle, Müller, Siegler (4), Hochmuth (3), Caballero (1).
Bank: Mühlpointner, Sommer, Retzlaff, Fiederer.

Quelle: Marbacher Zeitung (www.marbacher-zeitung.de)